Sie sind hier: Unser Ortsverein / Jahresbericht

Kontakt

DRK-Ortsverein Rinteln e.V.
Marktplatz 7
31737 Rinteln 
Telefon 05751 2875

DRK-Rinteln[at]gmx[dot]de

Jahreshauptversammlung 2018


Protokoll der Jahreshauptversammlung

des DRK Ortsverein Rinteln e.V.

für das Rechnungsjahr 2017


Datum: 16.03.2018

Ort: Tennisheim „Rot- Weiß Rinteln“, Waldkaterallee 26, 31737 Rinteln

Beginn: 18.05 Uhr

Ende: 19:10 Uhr

Anwesende: 22 Mitglieder und 3 Gäste

Protokoll: Frau Redeker


TOP 1 Begrüßung durch den Vorsitzenden und Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung


Die Jahreshauptversammlung wurde von Herrn Voges, dem 1. Vorsitzenden, unter Feststellung der ordnungs- und satzungsgemäßen Ladung eröffnet.

Neben den 29 Mitgliedern des DRK OV Rinteln e.V. ist als Gast

Herr Koller (Präsident vom DRK KV Schaumburg e.V.), Herr Steding als Vertreter des Ortsbürgermeisters Herrn Rauch der Stadt Rinteln sowie Herr Salewski vom THW Rinteln zu der diesjährigen Jahreshauptversammlung erschienen.


Herr Voges stellte somit die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung fest.


Die Einladung zur Jahreshauptversammlung wurde satzungsgemäß und fristgerecht in der Schaumburger Zeitung veröffentlicht.

 

 

TOP 2 Totenehrung


Der Vorsitzende bittet die Anwesenden, sich zu erheben und eine Schweigeminute einzulegen, um aller Verstorbenen im Jahr 2017 zu gedenken.

 

TOP 3 Grußworte der Gäste

 

Herr Steding, stellvertretender Ortsbürgermeister der Stadt Rinteln, begrüßte die Mitgliederversammlung und bedankte sich für die Einladung. Er möchte sich bei dem gesamten DRK- Team bedanken. Er lobt die vielseitige Arbeit, die von unseren motivierten Helfern und Helferinnen geleistet wird.

Als kleine Anerkennung und Gastgeschenk übergibt er mit den Worten: „Macht weiter so“ einen Scheck in Höhe von 100,- €.


Herr Koller, Präsident des DRK Kreisverband Schaumburg e.V., beginnt seine Rede mit den Worten:

„ Auf Rinteln kann man sich verlassen!“

Er vertritt die Meinung, zusammen mit dem THW, habe die Bereitschaft des DRK OV Rinteln e.V. unglaublich gute Arbeit in der Flüchtlingsarbeit geleistet. Die beiden Organisationen haben eine tolle Zusammenarbeit geleistet !!!


Um den Bürgern einen Einblick in die verschiedenen Aufgabengebiete der Hilfsorganisationen zu ermöglichen, ist am 02.06.2018 der „Schaumburger Blaulichttag“ geplant. Es wird das DRK, das THW, die Feuerwehr und die Polizei vertreten sein. Ein großes Rahmenprogramm soll für einen gelungenen Tag sorgen.


Des weiteren berichtet Herr Koller über die Fortschritte beim Psychiatrischem Pflegeheim, das aller Voraussicht nach im Sommer endgültig fertig ist. Die neue Tagespflege-Einrichtung, die in Rodenberg gebaut wird, hat bereits nach Ostern Richtfest.

 

Danken möchte er auch allen Helfern, die bei den Kleidersammlungen mithelfen. Denn der Erlös dieser Sammlungen ( ca. 20.000,-€) wird für die Belange der „Tafel“ verwendet.

In Schaumburg wurde bei den Tafeln ein Nummern-Los-Verfahren für die Tafelkunden eingeführt, damit keine „Streitigkeiten“ über die Reihenfolge bei den Tafelkunden entstehen. Zusätzlich wurde ein eigenständiger Tag ( mittwochs) für Alleinerziehende und ältere Mitbürger eingerichtet, damit diese Personengruppe nicht so lange Wartezeiten hat.


 

TOP 4 Ehrungen

 

Geehrt wurden unsere Mitglieder:


50 Jahre: Frau Hannelore Gerden (aus gesundheitl. Gründen zu Hause beim Mitglied)

25 Jahre: Frau Anne- Christa Nicht

 

TOP 5 Genehmigung des Protokolls der JHV vom 23.03.2017 sowie der Mitgliederversammlung vom 20.07.2017



Herr Voges, weist darauf hin, dass das Protokoll von der Jahreshauptversammlung 2016 sowie der Mitgliederversammlung (07.2017) auf den Tischen zur Einsichtnahme ausliegt. Ebenso konnte das Protokoll im Büro oder auf der Homepage (www.drk-ov-rinteln.de) eingesehen werden. Er bittet die Anwesenden um eventuelle Fragen oder Einwände hierzu. Da keinerlei Rückfragen oder Einwände erhoben werden, bittet Herr Voges um die Genehmigung der Protokolle vom 24.03.2016

Das Protokoll wurde mit 24 Stimmen und 1 Enthaltung von der Mitgliederversammlung genehmigt.


TOP 6 Jahresberichte der Vorsitzenden

 

Herr Voges dankt allen Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement und die geleistete Arbeit.

Er möchte heute weitere Beisitzer in den Vorstand wählen, um eine bessere Aufgabenverteilung zu erreichen.


Der DRK Kreisverband Schaumburg e.V. erwägt eine Mitgliederwerbung durchzuführen.

Die Firma Kober, die bereits für andere Kreisverbände gearbeitet hat, möchte auch in Schaumburg die „Haustürwerbung“ starten. Es gibt hierzu noch weitere Details zu klären, jedoch verspricht die professionelle Werbung neue Beitragszahler, um weiterhin die Aufgaben des DRK gewährleisten zu können.

 

Bericht des Schatzmeisters


Herr Neher berichtet als Schatzmeister über die Kassenlage


Bericht der Kassenprüfer


Frau Moser und Herr Behrens haben die Kasse ordnungsgemäß geprüft und hatten keine Beanstandungen.


Bericht der Bereitschaftsleitung


Frau Moser berichtet über die Arbeit der Bereitschaft (s. Anlage).


Bericht der JRK- Leitung


Herr Jonas Knolle berichtet als stellvertretener Leiter des Jugendrotkreuz Rinteln (s. Anlage).


TOP 7 Entlastung des Vorstands


Nachdem alle Berichte vorgetragen wurden, kamen aus der Versammlung keine Fragen.

Herr Koller beantragt die Entlastung des Vorstandes.

Der Vorstand wurde einstimmig durch die Mitgliederversammlung entlastet.


TOP 8 Wahl eines Kassenprüfers


Frau Gisela Meier wurde als Kassenprüferin vorgeschlagen.

Frau Meier wurde einstimmig von den Mitgliedern gewählt und nimmt die Wahl an.


TOP 9 Wahl von Beisitzern


Beisitzer aus der Bereitschaft:

Frau Svenja Moser wird vorgeschlagen und einstimmig gewählt.


Beisitzer aus dem JRK:


Herr Jonas Knolle wird vorgeschlagen und einstimmig gewählt.


Beisitzer allgemeine Vorstandsarbeit:


Frau Marion Mehner und Herr Thomas Knolle werden vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

 

TOP 10 Verschiedenes


Es gibt keine Vorschläge, Fragen oder Anmerkungen.


Um 19:05 Uhr beendet Herr Voges die Jahreshauptversammlung. Im Anschluss wurde noch ein Imbiss gereicht.

 

 

Anlagen:

stellv. Vorsitzende/Leiterin WuS (Wohlfahrt- und Sozialarbeit)

                  Geschäftsjahr 2017

Sehr geehrte Gäste, liebe Mitglieder, meine  Mädels und Andreas 

Ein neuer Anfang: „Auf geht’s“

Fange mal klein an.

Bin seit Februar letzten Jahres zur Leiterin der Blutspende ernannt worden. An meiner Seite sind 

die langjährigen Kollegen Ingelore Lange und Steffi Redecker.

Wir hatten in dem Jahr 5 große Blutspenden mit 605 fleißigen Spendern, und 48 Erstspender.

Haben für unsere Jubilare gerne einige Körbe gepackt.

Einige Geschäfte wie (Eiskaffee, Restaurant, Blumenhaus und Bruno Kleine) haben für die Erstspender Gutscheine in Höhen von 5 Euro gespendet.

Aber dieses alles kann nur zustande kommen, weil ganz viele liebe Helferleins das zu zaubern wissen. Ob Einkaufen, Tischschmuck besorgen, Geschirrtücher waschen.usw.…

Alle, ob Küchen.-PC.und Abnahmeraum Mädels und natürlich Andreas der immer für heiße Würstchen sorgt. Ihr alle seid spitze. Dankeschön für alles.

Zu erwähnen gibt es auch noch die Steuer Akademie. Dort war im Oktober die erste Blutspende für mich. Danke wieder mal an meine Mädels. Toll, so eine klasse Unterstützung zu haben.

Wir hatten dort 77 Spender wovon 23 Erstspender waren. Hut ab. die trauen sich noch. Danke

Nicht zu vergessen, auch beim Marktkauf stand das Spende Mobil. Dort hatten wir eine 

Spendenbereitschaft von 86 Spendern, die sich dann über eine vitaminreiche Tüte, gepackt und gespendet von Marktkauf freuen durften.  

Zur Stärkung nach dem Aderlass gab es von uns Würstchen und Brötchen. Ach ja …Kaffee und Getränke waren natürlich auch dabei.

Im Mai waren wir mit 19 Personen im Blutspendezentrum in Springe. War sehr interessant mal zu sehen was weiterhin mit den Blutkonserven passiert.

Am 9.Sept.fand in Rinteln (Fußgängerzone) der Erste- Hilfe Tag statt. Wir waren auch dort vertreten. Haben Kaffee und viel Pflaster verteilt. Für alle Fälle.

In diesem Jahr haben wir auch wieder eine Tafelspende von 140 Adventskalendern und haltbaren Lebensmitteln bereitstellen können.

Nach wie vor haben wir einmal im Monat mit dem ganzen Helferteam eine Frühstücksrunde bei Bruno Kleine. Da ich noch nicht von Anfang an dabei war habe ich nur Durchschnittszahlen über unsere Zusammenkunft. In der Regel sind wir so 17 Personen. Es werden dort die neusten Themen und alles was so anfällt besprochen. Auch das wir für das neue Jahr eine Fahrt zur Modenschau mit Frühstücksbrunch planen. Danke an Frau Probst und Mitarbeiterin Frau Ipek für das immer tolle Frühstück. 

So, bevor ich nun zum Schluss komme, nochmals vielen lieben Dank an unsere fleißigen Blutspender und vor allem an die vielen lieben Helferlein.

 

Danke Danke 

 

    Bericht des JRK für das Jahr 2017

Das Jugendrotkreuz hat im vergangenen Jahr viele kleine Aktionen den Kindern und den Jugendlichen in Rinteln angeboten. Zu Halloween haben wir ein kleines blutiges Menü mit blutigen Knochen, Vampirgebissen und vielen weiteren leckeren Nascherein gegessen. Dies haben die Kinder und Jugendlichen selber zubereitet. Auch dieses Jahr gab es eine kleine Weihnachtsfeier mit den Kinder und den Jugendlichen, die bei einer Menge Spaß die Weihnachtsbäckerei am laufen hielten.  Sie backten von Vanillie Kekse bis hin zu vollmundigen Schokoladenkekse. 

Neben den vielen kleinen Attraktionen und den zahlreichen Übungsstunden in der Ersten Hilfe, war das JRK am Welt-Erste-Hilfe-Tag präsent. Wir haben fleißig Werbung für das JRK gemacht und Flyer verteilt. 

Zum Abschluss kann man sagen, dass wir eine positive Resonanz verspüren. Obwohl bedauerlicher Weise Kinder gegnagen sind, sei es aus zeitlichen Problemen oder weniger Interesse haben, haben wir Zuwachs in unsere Gruppe. Wir wachsen Stück für Stück in den letzten Jahren. 

Eine „Große“ wollte mehr Verantwortung und sich noch mehr im Ehrenamt betätigen und ging in die Bereitschaft mit über. Wir wünschen ihr alles Gute und Viel Spaß in der Bereitschaft Rinteln. 

 

Endgültig könne wir sagen, dass das JRK auf dem richtigen Weg ist.

 

 


Wir danken allen Spendern und Helfern, die uns in den vergangenen Jahren unterstützt haben, allen passiven Mitgliedern, befreundeten Vereinen und Organisationen für die gute Zusammenarbeit sowie den Gewerbetreibenden und Privatpersonen, die uns mit Materialien, aber auch Rat und Tat zur Seite gestanden haben. Ohne sie alle wäre die Rotkreuzarbeit in Rinteln nicht denkbar. Vielen Dank!

zum Seitenanfang